12x19, 344 Seiten, Paperback, gut erhalten

Interessantes Dokument in mehrfacher Hinsicht Frei (Bruder) Betto (Carlos Alberto Libânio Christo, geb. 1944) OP (ordo fratrum praedicatorum – Dominikaner), ist einer der wichtgsten lebenden Befreiuzngstheologen. Aus Brasilien stammend war er Verbindungsmann zwischen der katholischen Kirche und dem castristischen Regime, Bekanntschaft mit Lula da Silva, von 2003 bis 2004 Mitarbeit in der Regierung. Die Gespräche mit Fidel Castro entstanden im Jahr 1985 in einer Interviewreihe vom 23. bis 26. Mai.

Wolfgang Heyl (1921-2014) schrieb das Geleitwort zu dieser Ausgabe, die iom ostdeutschen Unionverlag erschien; er war seit 1949 Mitglied der CDU (DDR), Abgeordneter in der Volkskammer und Held der Arbeit. 1989 zog er sich nbach einem Herzinfarkt aus der Politzik zurück. Der Unionverlag stand im Eigentum der CDU (DDR).

Nachwort, Anmerkungen, Dokumentation und Zeittafel wurden von Kersten Radzimanowski (geb. 1948) verfasst; auch Mitglied der CDU (DDR) und für wenige Wochen Staatssekretär der letzten DDR-Regierung. In der CDU konnte er nach 1989 nicht mehr Fuß fassen – 1991 verlor er den Posten als Geschäftsführer des Landesverbands Brandenburg wegen zu großer früherer Nähe zum vergangenen Regime (er war IM von 1969-1973). Seit 2008 Mitglied in der NDP, wo er für eine außenpolitische Orientierung an Russland und China wirbt.