Enrica von Handel Mazzetti, 1871-1955, seienerzeit ausgesprochen populäre Schriftstellerin mit starker katholischer, österreich-dynastischer und konservativer Ausrichtung; Ebner-Eschenbach-Preisträgerin (1914) und auch mit der Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft (1932) ausgezeichnet; seit 1895 als Feuilletonistin Mitarbeiterin der Wiener Zeitung; längerer Aufenthalt in Steyr, seit 1911 in Linz, keine Anerkennung in der Nazizeit, seit 1951 wird der Handel-Mazetti-Preis für Literatur verliehen (lokale Bedeutung)

Das Buch erschien bei Kösel und Pustet, 17. bis 20. Tausend, rotes Leinen mit Goldprägung, guter Erhaltungszustand. Es umfasst „Deutsches Recht. Ein Volkssang aus Stadt Steyr“, „Altösterreichische Kaiserlieder: Ein Gebet; Die Blumen des Herzogs von Reichstadt; Der Tod der Kaiserin Elisabeth von Österreich; und andere“, „Jakob Zettl, der Mann von Steyr“ und Ähnliches

1