13,5x19 cm, 136 S., Halbleinen mit weißem Rücken und hellroter Rückenprägung, Farbdruck mit Seidenhemdchen, grüne Deckel, der vordere ganz leicht beschädigt; ansonsten ist das Buch in einem hervorragenden Zustand.
            Es handelt sich um die Darstellung der Lebensgeschichte der Emma Hellenstainer, bekannt als Frau Emma, Wirtin und Hotelière, Leiterin eines Fuhrparks und Pionierin des Tourismus, erste Mitfrau im deutschen Alpenverein und Gründungsmitglied des österreichischen Alpenvereins. Noch heute existiert in Niederdorf in Südtirol der Gasthof Emma, der ihren Namen trägt und als Schwarzer Adler von ihr geführt wurde und jetzt unter der Leitung der Familie Stauder steht.
            Die Lebensgeschichte bezieht sich aber nicht nur auf eine feministische historische Beschreibung, sondern ist ebenso eine Geschichte der touristischen und ökonomischen Entwicklung Tirols, auch in der Familiengeschichte. Geschrieben ist dieses Buch von einer Tochter Emma Hellenstainers (Josephine) und diese Beschreibung reicht zurück bis zu einem Onkel der Wirtin, der noch unter Andreas Hofer gekämpft hat. Auf jeden Fall ist dieses Buch ein zeithistorisches Dokument erster Güte.