Kleinoktav, broschürt, äußerlich berieben und eingerissen, Kern fest (Musik von Max Oberleithner).

Ignaz Michael Welleminsky (1882 Prag-1942 USA) war (zusammen mit Bruno Warden oder Hardt-Warden, 1883-1945, Textdichter und [Film-]Schauspieler) ein vielbeschäftigter Autor von Libretti für Opern und Singspiele und von Schlagern und Couplets. Max Heinrich Edler von Oberleitner (1868-1935) war Jurist, Tuchfabrikant, Komponist und Dirigent aus Šumperk (Österreich-Ungarn, dann Tschechoslowakei), war von 1890-1895 Schüler Anton Bruckners, der ihm 1892 den 150. Psalm widmete. Er überwachte den Druck der 8. Symphonie Bruckners. „Der eiserne Heiland“ ist seine erfolgreichste Oper. Erschienen ist das Libretto 1917 im Wiener Verlag Rainer Simons. Simons (1869-1934) war von 1903-1917 Leiter der Wiener Volksoper, Zemlinsky war sein Musikdirektor. Die Produktionen der damaligen Zeit waren richtungsweisend. Danach war er Professor für darstellende Kunst an der Wiener Musikakademie.