13x19, 184 Seiten und Verlagswerbung, Leinenband mit färbiger Prägung auf dem Deckel und schwarzer auf dem Rücken, floral-abstrakter Vorsatz, eingeklebter Zettel mit Auszug aus der Schubibliotheordnung auf dem Vorsatz, Bleistiftvermerke und Schulstempel auf der ersten Seite, gut erhalten
            Emily Albert wurde 1866 in San Francisco geboren und wuchs in Hamburg auf. Heirat und Karriere ab 1905 als Kinder- und Jugendschriftstellerin, 1931 war laut „Deutsches Literaturlexikon, ed. Wilhelm Kosch et al.“ ihre letzte Veröffentlichung; Todesdatum und -ort sind unbekannt.
            Das Vorwort zu dem Band stammt von Albert Roderich (1846-1938), einem mäßig begabten und wohl auch zu Recht heute nicht bekannten Dichter und Aphoristiker. Er publizierte in den „Fliegenden Blättern“ und wurde von Karl Kraus kritisch und satirisch erwähnt.