Zweite Auflage, Wien 1817, Verlag Doll; schöner Kupfer, feste Bindung, Dünndruck; Eigentumsvermerke aus älterer und jüngerer Zeit. K. L. Schaller, eigentlich Johann Schwaldopler (1777 bis 1808), Concepts-Adjunct beim k. k. Hofkriegsrat, romantischer Beamten-Schriftsteller aus dem biedermeierlichen Wien (ähnlich Franz de Paula Gaheis – 1763-1809, Joseph Kyselak – 1795-1831, Franz Grillparzer – 1791-1872); Hauptgebiete Kunst und Geschichte; vom Verleger Anton Doll gefördert. Talentiert auf vielen Gebieten, verfasst auch ein Opernlibretto nach einem Stoff Wielands: „Die Königin der Schwarzen Inseln“, Musik Anton Eberl. Das Buch ist die zweite Auflage, das Pseudonym dürfte vom Verleger Doll gewählt sein, da es auch für die zweite Auflage für die Vorrede (erschienen 1817) verwendet wird. Es handelt sich um zwei Teile in einem Band, eine bildungsbürgerliche Poetik in Briefform.

1 2