Arthur Schurig (1870-1926), Übersetzer aus dem Französischen und Schriftsteller, stellt in diesem Briefroman sein Idealbild guten Lebens und richtiger Gesellschaft vor, ausgehend von einer Übersetzung, dann Überarbeitung der französischen Vorlage. Das Buch (und vor allem das Nachwort) ist geprägt von nicht-nationaler Einstellung, die Schurig offen vertritt. Gut erhalten, Halbleinen, bei Georg Müller

1