Es handelt sich um drei Bände, die die Jahrgänge beinhalten; der dritte Band ist umfangreicher und umfasst den Jahrgang 3 (April1913 bis März 1914) sowie den Jahrgang 4, dessen weiteres Erscheinen mit Ausbruch des Krieges mit der Augustnummer 1914 eingestellt wurde: Allerdings schließt dieser letzte Band mit der Ausgabe vom Juli 1914, die Augustnummer wurde nicht beigebunden. Ebenso fehlt in dem Band die Inhaltsangabe für den vierten Jahrgang. Die redaktionelle Linie ist sozialdemokratisch und gemäßigt modern; nicht gerade ein Organ der Avantgarde, aber den aktuellen zeitgenössischen Strömungen verpflichtet. Als Autoren finden sich so auch Peter Altenberg, Arthur Schnitzler, Horace Traubel (1858-1919), der Freund und Biograph Walt Whitmans, Franz Mehring, Berthold Viertel und viele andere, auch international bekannte Schriftsteller wie etwa Johannes Vilhelm (Bill) Jensen, daneben aber nicht nur „moderne“ und sozialdemokratische; auch Max Mell zum Beispiel ist mit Beiträgen vertreten.
            Die Wiener Freie Volksbühne war ein sozialdemokratischer Theaterverein ohne festes Haus, gegründet 1906 von Stefan Großmann (1875-1935, Redakteur der Arbeiterzeitung bis 1909 nach einer Phase des Bohèmelebens) mit dem Ziel, der Arbeiterschaft die Klassik und die zeitgenössische Moderne näher zu bringen. Hausdramaturg war Berthold Viertel, Alfred Kubin schuf Bühnenbilder. Engelbert Pernerstorfer (1850-1918) war Mitbegründer der Freien Volksbühne und Herausgeber der Kulturzeitschrift „Der Strom“, redigiert wurde sie von Josef Luitpold Stern (1886-1966).
            Die drei Bände sind vollständig bis auf die fehlende letzte Augustausgabe 1914, bei allen drei Bänden ist die Bindung, bei Band 1 und 2 sind Deckel und Rücken beschädigt. Der Block ist fest, wenn auch manche Lagen verschoben sind (s. Foto), jeweils vor der ersten Seite der Monatsnummer ist eine Bildfotographie mit Seidenhemchen, im dritten Band finden sich auch im Text Illustrationen, etwa von Gulbransson, Kubin und anderen. Alle drei Bände, Halbleinen, tragen außen und innen Signaturkleber und Gummistempelabdrucke „Lokalorganisation Frankenmarkt der sozialdemokratischen Partei in O. Ö.“