17,5x24, 292 Seiten, rotes Halbleinen, Goldprägung auf Deckel und Rücken, grauer Kopfschnitt, Deckel etwas fleckig, Block intakt und in sehr gutem Zustand, signiert vom Autor mit Widmung (einer anderen Person[?, siehe Abbildungen])
Lois Weinberger (1902-1961) war österreichischer Politiker der Christlichsozialen Partei, geprägt von Neulandbund, katholischer Soziallehre und Reformbewegung, und nach dem Krieg der ÖVP. Während ders Kriegs illegal politisch tätig und nach dem Anschlag vom 20. Juli 1944 KZ-Häftling. Nach 1945 Gründer des ÖAAB, Vizepräsident des ÖGB, Mitgbegründer der ÖVP, Vizebürgermeister von Wien, etcet., etcet. Das Buch ist eine typische Nachkriegsliteratur des neuen, antifaschistischen Österreich, anrührend, sehr persönlich, gebildet und wohl auch etwas apologetisch gegenüber einem erwünschten österreichischen (neu zu findenden) Nationalismus.