13x19.432, 430, 432 und 432 Seiten, gut erhaltene Pappbände, Band 1 am Rücken hinten oben leicht eingerissen, davon abgesehen alle Bände sehr gut.
            1963 lief die rechtliche Schutzfrist für Karl Mays Werke aus, seit diesem Datum gibt es Ausgaben, die nicht mehr vom Karl May Verlag monopolisiert und bearbeitet wurden. Die Ausgabe des Pawlak-Verlgs folgt ungekürzt den Ausgaben von Fehsenfeld und Fischer (Münchmeyer), die Anordnung entspricht nicht der Fehsenfeld- und Karl May Verlag-Ausgabe, hält sich aber, von orthografischer Bereinigung abgesehen an die Originale, auch in den Titeln der Bände. Der Band Winnetou IV entstand unter dem Eindruck der Amerikareise Mays 1910 und nimmt die Personen der Amerikaerzählungen wieder auf, die in Winnetou, der rote Gentleman I bis III (Buchausgabe 1893, zusammengesetzt aus anderen Erzählungen in den Bänden II und III, nur Band I ist ein abgeschlossener Roman) und den Old Surehanderzählungen schon vorgekommen sind. Dieser Band ist – wenigstens meiner bescheidenen Meinung nach – der interessanteste und wurde dankenswerterweise vom Pawlak-Verlag zu den bekannten drei ersten Bänden gestellt.