Bei dieser Platte (Faltcover, beigelegte Reproduktionen von Gemälden, Vinyl mit charmantem Knistern, alles durchaus gebraucht, aber anhörbar, Eigentumsvermerke auf Label und Cover) handelt es sich um einen Querschnitt durch die Kunst Kolumbiens im 20. Jahrhundert. Zu Gedichten von acht DichterInnen gibt es Bilder von acht MalerInnen, vertont sind die Gedichte von acht KomponistInnen und vorgetragen von acht SängerInnen. Der Querschnitt reicht von gehobener Unterhaltung durchaus in die Avantgarde der Künste hinein, so lässt sich zum Beispiel eine Komposition von Jacqueline Nova (1935-1975) finden, einer Schülerin Luigi Nonos, die Bilddrucke enthalten Gemälde von Botero (geb. 1932), Enrique Grau (1920-2004) und anderen. Die Platte ist also – von ihrem gebrauchten, aber brauchbaren Zustand abgesehen – ein hübsches zeitgenössisches Dokument.