Cover beschädigt und mit Eigentumsvermerk, Vinyl gut
            „Fredmann Episteln an diese und jene, aber,hauptsächlich an Ulla Winblad“. Es handelt sich um Übertragungen von Peter Hacks, Heinz Kahlau, Helmut (recte Hartmut) Lange und Hubert Witt. Diese werden von Manfred Krug zu Gehör gebracht, teils gesungen, teils gesprochen; musikalisch eingerichtet von Hermann Anders und Bernd Wefelmeyer.
            Die linernotes sind von Hans Bunge, einem der unbequemeren Künstler der DDR (befreundet mit Heiner Müller, Robert Havemann und Wolf Biermann, gegen dessen Ausbürgerung er protestierte). Sie reflektieren die ostdeutsche Literaturkritik und -wissenschaft: mit klassenkämpferischen Stereotypen, aber auf hohem Niveau. Kleine Schlampereien bei der Produktion der Platte (etwa dass einige Episteln in Wirklichkeit von Bellman selbst als Gesänge oder Lieder bezeichnet wurden) können den Gesamteindruck nicht trüben.
            Die Platte dient als Begleitung zu einem Buch mit Übertragungen einiger Werke Bellmans (Fredmanns Episteln und Fredmans Lieder) aus dem Reclam-Verlag Leipzig 1965. Bellman lebte von 1740 bis 1795 in Stockholm und kann als der erste moderne Dichter Schwedens betrachtet werden: Sein Sujet ist die Freizeit in der anbrechenden bürgerlichen Gesellschaft.