Die beiden Platten wurden – wohl vor 1974 – vom Erzgebirgsverein EV, Bauausschuss, herausgegeben, der seinen Sitz in Grunbach (heute Gemeinde Remshalden) in Württemberg hatte. Sie enthalten Bearbeitungen von Weihnachtsliedern für Bläser, die Texte sind auf der Rückseite abgedruckt. Ausgeführt werden die Arrangements von der Bläsergruppe des CVJM Grunbach – einen Posaunenchor dieser Vereinigung gibt es auch noch heute. Die Arrangements stammen aus der Feder von Johannes Ulbricht, der aus Annaberg im Erzgebirge (damals DDR) stammt. Dazu sind Glockengeläute aus der Gegend zu hören, darunter auch das Vorkriegsgeläute der Dresdner Kreuzkirche.