Cover mit Gebrauchsspuren, Vinyl in sehr gutem Zustand; Beilagen mit Texten und Beschreibungen der Instrumente, dazu ein Brief der damaligen Sängerin (und Sekretärin?) des Ensembles Marie-Thérèse Escribano
            Die Platte aus dem Jahr 1973 enthält neben Musikstücken auch Rezitationen aus dem Sonettenkranz „Mundus Placidus“ des Simone dei Prudenzani (Simon von Orvieto), der beschreibt, wie ein höfisches Fest sich zu vollziehen habe. Eine ähnliche Aufnahme erschien beim Label Tudor, deren Produktion von den Menestrels beeinsprucht wurde, weil die Rezitationen, die Bestandteil des Programms sind, nicht auf der Platte waren. Die vorliegende Platte enthält das ganze Programm.
            Marie-Thérèse Escribano, geboren 1926 in Paris, seit 1955 in Wien, ist Lehrerin und Sängerin mit eigenen Programmen (seit 1981, Kabarett und Liederabende), engagierte Feministin, Mitglied von Cerhas und Schwertsiks Ensemble „die reihe“ und von „Les Menestrels“ (bis Mitte der Siebziger) ; ihre Interpretation von Pierrot Lunaire wurde ebenso wegweisend wie ihre Beschäftigung mit sephardischer Musik.